Curriculum der Berufs- und Studienorientierung der Eichendorffschule Wetzlar

Hauptschule

Jahrgang

Inhalt

Verantwortlichkeit                

7
  • Einführung Berufswahlpass

Frau Polat

 
  • Individuelle Gestaltung des Berufswahlpasses im Unterrichtsfach Kunst (da Kunst epochal unterrichtet wird, ggfs. in Jahrgang 8)

Frau Dr.Dr.Menne-Werner (FL),
Kunstlehrer/innen

 
  • Teilnahme an Methodenschulungen zur Verbesserung „grundlegender Lern und 
    Arbeitstechniken, Kommunikativer Kompetenz, Teamkompetenz, Problemlösekompetenz und personaler und sozialer Kompetenz“

Frau Möglich, Klassenlehrer/innen

 
  • Mögliche Teilnahme am Girls' und Boys'day

Frau Kraus

Jahrgang

Inhalt

Verantwortlichkeit                

8
  • Wöchentlicher Praxistag an den Kooperationsschulen Käthe-Kollwitz und
    Werner-von-Siemens

Frau Schmidt, Frau Polat

 
  • Betriebspraktikum (14-tägig) mit der Teilnahme am Wettbewerb „Bester Praktikumsbericht“ des Arbeitskreises Schule - Wirtschaft

Herr Schumann, Klassenlehrer/innen,
Deutschlehrer/innen,

Frau Saltenberger

 
  • Besuch des BIZ unter Anleitung der Berufsberatung

Frau Biehl (Berufsberaterin),

Klassenlehrer/innen

 
  • Teilnahme am Festival der Naturwissenschaften & Technik (Werner von-Siemens-Schule)

Frau Saltenberger, Klassenlehrer/innen

 
  • Teilnahme an einer Betriebserkundung in einem Einzelhandelsunternehmen (z.B. Globus Baumarkt), Dienstleistungsunternehmen oder einem produzierenden Betrieb in Wetzlar

Frau Saltenberger, Klassenlehrer/innen

 
  • Arbeit am Berufswahlpass in dafür ausgewiesenen Stunden

Frau Polat,

Klassenlehrer/innen,
Arbeitslehrelehrer/innen

 
  • Individuelle Gestaltung des Berufswahlpasses im Unterrichtsfach Kunst (da Kunst epochal unterrichtet wird, ggfs. in Jahrgang 7)

Frau Dr. Dr. Menne-Werner (FL), Kunstlehrer/innen

 
  • Teilnahme an einem Bewerbungstraining, gestaltet von einem Betrieb
    in der Schule

Frau Saltenberger,
Unternehmensmitarbeiter

 
  • Teilnahme an Methodenschulungen zur Verbesserung „grundlegender Lern und 
    Arbeitstechniken, Kommunikativer Kompetenz, Teamkompetenz, Problemlösekompetenz und personaler und sozialer Kompetenz“

Frau Möglich, Klassenlehrer/innen

 
  • Mögliche Teilnahme am Girls' und Boys'day

Frau Kraus

Jahrgang Inhalt Verantwortlichkeit
9
  • Wöchentlicher Praxistag in einem heimischen Unternehmen

Frau Schmidt, Klassenlehrer/innen

 
  • Betriebspraktikum (14-tägig)

Herr Schumann, Klassenlehrer/innen

 
  • Teilnahme an der Ausbildungs- und Studienmesse (Stadthalle Wetzlar)

Frau Saltenberger, Klassenlehrer/innen

 
  • Unterrichtsbesuch der Berufsberatung im Hinblick auf Ausbildungsplätze, Bewerbungsverfahren und weiterführende Schulen

Frau Biehl (Berufsberaterin)

 
  • Teilnahme an einer Betriebserkundung in einem Einzelhandelsunternehmen, Dienstleistungsunternehmen oder einem produzierenden Betrieb in Wetzlar

Frau Saltenberger, Klassenlehrer/innen

 
  • Arbeit am Berufswahlpass in dafür ausgewiesenen Stunden

Frau Polat, Klassenlehrer/innen,
Arbeitslehrelehrer/innen

 
  • Teilnahme an Methodenschulungen zur Verbesserung „grundlegender Lern und 
    Arbeitstechniken, Kommunikativer Kompetenz, Teamkompetenz, Problemlösekompetenz und personaler und sozialer Kompetenz“

Frau Möglich, Klassenlehrer/innen

 
  • Möglichkeit der Einwahl in einen Wahlpflichtkurs nach Interesse/Neigung (z.B. Mathematik für Berufsanfänger...)

Herr Schmidt (Einwahl),

Kursleiter/innen (Inhalt)

 
  • Mögliche Teilnahme am Girls' und Boys'day

Frau Kraus

 
  • ggfs. Teilnahme an der Ausbildungs- und Studienmesse „Chance“ oder    „Vocatium“ in Gießen
Frau Polat, Klassenlehrer/innen

Realschule

Jahrgang

Inhalt

Verantwortlichkeit                

7
  • Möglichkeit des Erlernens einer zweiten Fremdsprache (Französisch), alternativ Unterricht in Holzbearbeitung, Ernährungslehre und elektronischer Datenverarbeitung

Frau Krakow (Einwahl),

Fachlehrer/innen (Inhalt)

 
  • Einführung Berufswahlpass

Frau Polat

 
  • Individuelle Gestaltung des Berufswahlpasses im Unterrichtsfach Kunst (da Kunst epochal unterrichtet wird, ggfs. in Jahrgang 8)

Frau Dr.Dr.Menne-Werner (FL),
Kunstlehrer/innen

 
  • Teilnahme an Methodenschulungen zur Verbesserung „grundlegender Lern und 
    Arbeitstechniken, Kommunikativer Kompetenz, Teamkompetenz, Problemlösekompetenz und personaler und sozialer Kompetenz“

Frau Möglich, Klassenlehrer/innen

 
  • Mögliche Teilnahme am Girls' und Boys'day

Frau Kraus

Jahrgang

Inhalt

Verantwortlichkeit                

8
  • Betriebspraktikum (14-tägig)

Herr Schumann, Klassenlehrer/innen, Arbeitslehrelehrer/innen

 
  • Besuch des BIZ unter Anleitung der Berufsberatung

Frau Biehl (Berufsberaterin),

Klassenlehrer/innen

 
  • Mögliche Teilnahme am Festival der Naturwissenschaften & Technik  (Werner-von-Siemens-Schule)

Frau Saltenberger, Klassenlehrer/innen

 
  • Teilnahme an einer Betriebserkundung in einem Einzelhandelsunternehmen (z.B. Lidl), Dienstleistungsunternehmen oder einem produzierenden Betrieb in Wetzlar

Frau Saltenberger, Klassenlehrer/innen

 
  • Arbeit am Berufswahlpass in dafür ausgewiesenen Stunden und im Arbeitslehreunterricht

Frau Polat, Klassenlehrer/innen,
Arbeitslehrelehrer/innen

 
  • Individuelle Gestaltung des Berufswahlpasses im Unterrichtsfach Kunst (da Kunst epochal unterrichtet wird, ggfs. in Jahrgang 7)

Frau Dr. Dr. Menne-Werner (FL), Kunstlehrer/innen

 
  • Teilnahme an Methodenschulungen zur Verbesserung „grundlegender Lern und 
    Arbeitstechniken, Kommunikativer Kompetenz, Teamkompetenz, Problemlösekompetenz und personaler und sozialer Kompetenz“

Frau Möglich, Klassenlehrer/innen

 
  • Mögliche Teilnahme am Girls' und Boys'day

Frau Kraus

Jahrgang Inhalt Verantwortlichkeit
9
  • Das Erlernen einer zweiten Fremdsprache (Spanisch) oder die Einwahl in einen Wahlpflichtkurs nach Interesse/Neigung (zB Mathematik für Berufsanfänger und für Interessierte, Informatik und Robotik, Lebenskunde im Film, Smile…)

Herr Schmidt (Einwahl),

Kurslehrer/innen (Inhalt)

 
  • Betriebspraktikum (14-tägig) mit der Teilnahme am Wettbewerb „Bester Praktikumsbericht“ des Arbeitskreises Schule - Wirtschaft

Herr Schumann, Klassenlehrer/innen/

Arbeitslehrelehrer/innen, Deutschlehrer/innen, Frau Saltenberger

 
  • Teilnahme an der Ausbildungs- und Studienmesse (Stadthalle Wetzlar)

Frau Saltenberger, Klassenlehrer/innen

 
  • Teilnahme an einer Betriebserkundung in einem Einzelhandelsunternehmen, Dienstleistungsunternehmen oder einem produzierenden Betrieb (z.B. Hexagon Metrology GmbH) in Wetzlar

Frau Saltenberger, Klassenlehrer/innen

 
  • Arbeit am Berufswahlpass in dafür ausgewiesenen Stunden

Frau Polat, Klassenlehrer/innen,
Arbeitslehrelehrer/innen

 
  • Eltern-Schüler-Informationsabend zum Thema „weiterführende Schulen, Ausbildungsplätze und Bewerbungsverfahren“

Frau Dr. Skorvan,

Frau Biehl (Berufsberaterin)

 
  • Teilnahme an einem Bewerbungstraining, gestaltet von einem Betrieb, in der Schule

Frau Saltenberger,
Unternehmensmitarbeiter

 
  • Teilnahme an Methodenschulungen zur Verbesserung „grundlegender Lern und Arbeitstechniken, Kommunikativer Kompetenz, Teamkompetenz, Problemlösekompetenz und personaler und sozialer Kompetenz“
Frau Möglich, Klassenlehrer/innen
 
  • Mögliche Teilnahme am Girls' und Boys'day

Frau Kraus

 
  • ggfs. Teilnahme an der Ausbildungs- und Studienmesse „Chance“ oder    „Vocatium“ in Gießen
Frau Polat, Klassenlehrer/innen
Jahrgang Inhalt Verantwortlichkeit
10
  • Das Fortsetzen des Erlernens einer zweiten Fremdsprache (Spanisch) oder erneut die Einwahl in einen Wahlpflichtkurs nach Interesse/Neigung (zB Mathematik für Berufsanfänger und für Interessierte, Informatik und Robotik, Lebenskunde im Film, Smile…)

Herr Schmidt (Einwahl),

Kurslehrer/innen (Inhalt)

 
  • Arbeit am Berufswahlpass in dafür ausgewiesenen Stunden

Frau Polat, Klassenlehrer/innen,
Arbeitslehrelehrer/innen

 
  • Teilnahme an Methodenschulungen zur Verbesserung „grundlegender Lern und Arbeitstechniken, Kommunikativer Kompetenz, Teamkompetenz, Problemlösekompetenz und personaler und sozialer Kompetenz“
Frau Möglich, Klassenlehrer/innen
 
  • ggfs. Teilnahme an der Ausbildungs- und Studienmesse „Chance“ oder „Vocatium“ in Gießen
Frau Polat, Klassenlehrer/innen
 
  • Informationen über Informationsveranstaltungen und Schnuppertagen der weiterführenden Schulen

Frau Dr. Skorvan, Klassenlehrer/innen

 
  • Mögliche Teilnahme an Schnuppertagen der weiterführenden Schulen

Frau Dr. Skorvan, Klassenlehrer/innen

 
  • Ausgabe der Anmeldeformulare der weiterführenden Schulen und Endkontrolle/Weiterleitung der Anmeldungen

Frau Krakow, Klassenlehrer/innen, Arbeitslehrelehrer/innen

 
  • Möglichkeit zu Einzelberatungen durch die Berufsberatung im Hinblick auf freie Ausbildungsplätze

Frau Biehl (Berufsberaterin)

 
  • Mögliche Teilnahme am Girls' und Boys'day

Frau Kraus

Gymnasium

Jahrgang

Inhalt

Verantwortlichkeit                

7
  • Teilnahme an Methodenschulungen zur Verbesserung „grundlegender Lern und 
    Arbeitstechniken, Kommunikativer Kompetenz, Teamkompetenz, Problemlösekompetenz und personaler und sozialer Kompetenz“

Frau Möglich, Klassenlehrer/innen

 
  • Mögliche Teilnahme am Girls' und Boys'day

Frau Kraus

Jahrgang

Inhalt

Verantwortlichkeit                

8
  • Einführung Berufswahlpass

Frau Polat

 
  • Individuelle Gestaltung des Berufswahlpasses im Unterrichtsfach Kunst (da Kunst epochal unterrichtet wird, ggfs. in Jahrgang 9)

Frau Dr. Dr. Menne-Werner (FL), Kunstlehrer/innen

 
  • Mögliche Teilnahme am Festival der Naturwissenschaften & Technik (Werner-von-Siemens-Schule)

Frau Saltenberger, Klassenlehrer/innen

 
  • Teilnahme an Methodenschulungen zur Verbesserung „grundlegender Lern und 
    Arbeitstechniken, Kommunikativer Kompetenz, Teamkompetenz, Problemlösekompetenz und personaler und sozialer Kompetenz“

Frau Möglich, Klassenlehrer/innen

 
  • Mögliche Teilnahme am Girls' und Boys'day

Frau Kraus

Jahrgang Inhalt Verantwortlichkeit
9
  • Das Erlernen einer dritten Fremdsprache (Spanisch) oder die Einwahl in einen Wahlpflichtkurs nach Interesse/Neigung (z.B. Informatik und Robotik, Lebenskunde im Film, Sozialpädagogik…)

Herr Schmidt (Einwahl),

Kurslehrer/innen (Inhalt)

 
  • Betriebspraktikum (14-tägig) mit der Teilnahme am Wettbewerb „Bester Praktikumsbericht“ des Arbeitskreises Schule - Wirtschaft

Herr Schumann, Klassenlehrer/innen/

PoWilehrer/innen, Deutschlehrer/innen,

Frau Saltenberger

 
  • Teilnahme an einer Betriebserkundung in einem produzierenden Betrieb in Wetzlar
    (z.B. Leica Camera AG)

Frau Saltenberger, Klassenlehrer/innen

 
  • Arbeit am Berufswahlpass in dafür ausgewiesenen Stunden und im PoWi-Unterricht

Frau Polat, Klassenlehrer/innen,

PoWilehrer/innen

 
  • Individuelle Gestaltung des Berufswahlpasses im Unterrichtsfach Kunst (da Kunst epochal unterrichtet wird, ggfs. in Jahrgang 8)

Frau Dr. Dr. Menne-Werner (FL) / Kunstlehrer/innen

 
  • Teilnahme an Methodenschulungen zur Verbesserung „grundlegender Lern und Arbeitstechniken, Kommunikativer Kompetenz, Teamkompetenz, Problemlösekompetenz und personaler und sozialer Kompetenz“
Frau Möglich, Klassenlehrer/innen
 
  • Mögliche Teilnahme am Girls' und Boys'day

Frau Kraus

Jahrgang Inhalt Verantwortlichkeit
10
  • Das Fortsetzen des Erlernens einer dritten Fremdsprache (Spanisch) oder erneut die Einwahl in einen Wahlpflichtkurs nach Interesse/Neigung (z.B. Informatik und Robotik, Lebenskunde im Film, Sozialpädagogik…)

Herr Schmidt (Einwahl),

Kurslehrer/innen (Inhalt)

 
  • Arbeit am Berufswahlpass in dafür ausgewiesenen Stunden und im PoWi-Unterricht

Frau Polat, Klassenlehrer/innen,

PoWilehrer/innen

 
  • Teilnahme an Methodenschulungen zur Verbesserung „grundlegender Lern und Arbeitstechniken, Kommunikativer Kompetenz, Teamkompetenz, Problemlösekompetenz und personaler und sozialer Kompetenz“
Frau Möglich, Klassenlehrer/innen
 
  • ggfs. Teilnahme an der Ausbildungs- und Studienmesse „Chance“ oder „Vocatium“ in Gießen
Frau Polat, Klassenlehrer/innen
 
  • Eltern-Schüler-Informationsabend zum Thema „weiterführende Schulen“
Frau Dr. Skorvan
 
  • Informationen über Informationsveranstaltungen und Schnuppertagen der weiterführenden Schulen

Frau Dr. Skorvan, Klassenlehrer/innen

 
  • Mögliche Teilnahme an Schnuppertagen der weiterführenden Schulen

Frau Dr. Skorvan, Klassenlehrer/innen

 
  • Ausgabe der Anmeldeformulare der weiterführenden Schulen und Endkontrolle/Weiterleitung der Anmeldungen

Frau Krakow, Klassenlehrer/innen, Arbeitslehrelehrer/innen

 
  • Mögliche Teilnahme am Girls' und Boys'day

Frau Kraus

Eichendorffschule Wetzlar

Kooperative Gesamtschule

Kontakt

Berliner Ring 15
35576 Wetzlar 

 

Telefon  06441 / 51696

Telefax  06441 / 5805

E-Mail    Sekretariat@eichendorffschule-wetzlar-ldk.de

 

Termine

09.10. - 20.10.2018 Herbstferien
   
23.10. - 27.10.2017 Romfahrt
   
10.11.2017

Elternsprechtag        Jg. 5 + Abgänger

   
20.11.2017 Elterninfo-Abend 4/5
   
20.11. - 24.11.2017

Durchführungswoche Projektprüfung H

   
25.11.2017 Tag der offenen Tür
   
29.11.2017 Präsentationsprüfung R (Studientag)
   
04.12. - 08.12.2017 Projektprüfung 9H
   
07.12.2017 Mathematikwettb. 8
   
25.12.2017 - 12.01.2018 Weihnachtsferien
   
02.02.2018 Berufswahlp.-Tag
   
02.02.2018 Zeugnisausgabe
   
05.02. - 16.02.2018 Betriebspraktikum
   
09.02.2018 Anmeldeschluss HH/GO
   
19.02. - 23.02.2018 Wintersportwoche
   
23.02.2018 Elternsprechtag 6-9
   
16.03.2018 Anmeldeschluss FOS/BFS/BÜA
   
26.03. - 06.04.2018 Osterferien
   
11.04. - 13.04.2018 Musikfreizeit
   
17.04.2018 Elternabend Gym Info 2. Fremdsprache
   
18.04.2018 Schulkonzert
   
20.04.2018 Anmeldeschluss BVJ
   
23.04.2018 H/R Prüfung
   
25.04.2018 H/R Prüfung
   
27.04.2018 H/R Prüfung
   
11.05.2018 bewegl. Ferientag
   
14.05. - 18.05.2018 Klassenfahrt 10a
   
15.05. - 18.05.2018 H/R Prüfung Nachtermin
   
01.06.2018 bewegl. Ferientag
   
04.06. - 08.06.2018 Wanderwoche
   
13.06.2018 Entlassfeier
   
22.06.2018 Zeugnisausgabe
   
25.06. - 03.08.2018 Sommerferien
Druckversion Druckversion | Sitemap
Eichendorffschule Wetzlar